Wissenschaftshistorische Gesellschaft zu Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle:Friedrichstraße 3
69117 Heidelberg

Die Wissenschaftshistorische Gesellschaft zu Heidelberg e.V. wurde 1996 unter dem Namen Heidelberger Verein zur Förderung der wissenschaftshistorischen Forschung von einer Gruppe meist jüngerer Forscher und akademisch ausgebildeter 'Praktiker' aus verschiedenen Fachdisziplinen in Heidelberg gegründet. Ziel der Gesellschaft ist die Unterstützung von Forschungsprojekten, die sich auf interdisziplinärer Grundlage mit der historischen Entwicklung der Wissenschaften in Europa vom Mittelalter bis in die Neuzeit beschäftigen. Im Zentrum des Interesses stehen dabei die sogenannten 'exakten' Wissenschaften - Medizin, Naturwissenschaften, Technik - einschließlich ihrer Vorformen und Seitentriebe wie etwa Alchemie, Hermetismus oder Apodemik. Gleichfalls Berücksichtigung findet die Erforschung der Wirtschafts- und Industriegeschichte. Die Aktivitäten der Gesellschaft sind vielfacher Art und reichen von der Organisation von allgemeinverständlichen Fachvorträgen bis zur Herausgabe des Jahrbuches "Cardanus". Ein Hauptzweck liegt in der Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten durch die Gewährung von Druckkostenzuschüssen. In den ersten Jahren des Bestehens der Wissenschaftshistorischen Gesellschaft zu Heidelberg e.V. konnten bereits zwei Dissertationen, eine kommentierte Textedition, ein Ausstellungskatalog und eine Forschungsreise voll oder teilweise finanziert werden. Der erste Band des gesellschaftseigenen Jahrbuchs "Cardanus" ist ausgeliefert, der zweite im Druck und der dritte in Vorbereitung.

Die Wissenschaftshistorische Gesellschaft zu Heidelberg e.V. ist daran interessiert, engagierte Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft zu gewinnen, die durch praktische Mitarbeit und/oder materielle Unterstützung zur weiteren Entfaltung der satzungsgemäßen Aktivitäten beitragen. Die Aufnahme in die Gesellschaft kann durch ein formloses Schreiben an den Sekretär beantragt werden, der jährliche Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 50 DM. Mitgliedsbeiträge wie auch Spenden, um die die Gesellschaft herzlich bittet, sind steuerlich absetzbar. Eine Spendenbescheinigung wird umgehend ausgestellt. Anträge auf Druckkostenzuschuß sind ebenfalls formlos an den Vorstand des Vereins zu richten. Die Manuskripte, die mit dem Antrag einzureichen sind, werden vom wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft auf ihre Förderungswürdigkeit hin begutachtet.

* * *

Satzung der Wissenschaftshistorischen Gesellschaft zu Heidelberg e.V.

Informationen für Mitglieder

Informationen zu Cardanus. Jahrbuch für Wissenschaftsgeschichte unter http://www.cardanus.de